Herzlich Willkommen auf der Homepage der Privat-Praxis Prof. Dr.med. Thomas Proebstle, Dermatologie und Venerologie, Phlebologie, Diploma in Ästhetik-Laser-Medicine (Univ. Greifsw.)

 

Auf dieser Website wird Ihnen die dermatologische Privatpraxis in Mannheim vorgestellt.

Die Arztpraxis ist eingemietet in den Räumlichkeiten der Privatklinik Proebstle, in der Prof. Dr. Proebstle auch als Belegarzt tätig ist.

Die Anmeldung der Privatpraxis erfolgt über das Service-Team der Privatklinik Proebstle,, das Ihnen bei der Terminvereinbarung und Ihren allgemeinen Fragen gerne weiterhilft.

 

Sprechstunden

Mittwoch 10.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um kurze Mitteilung per Telefon oder E-Mail.

Bei Folgerezepten benötigen Sie keinen Termin.

Als Patient der Privatpraxis bekommen Sie nach Eingriffen und Venenoperationen automatisch eine 24h Notfallnummer.

An Wochenenden und Feiertagen: Notdiensthabender Arzt kann über 19 222 (Leitstelle Deutsches Rotes Kreuz) erfragt werden.

Leistungen

Das Leistungsspektum finden Sie detailliert auf der Homepage der Privatklinik Proebstle

High-Tech Verfahren zur Krampfaderbehandlung: Endoluminale Lasertherapie und ClosureFast - Radiowellentherapie

Geeignet für die Behandlung der großen und kleinen "Vena saphena oder Rosenvene", Rezidive nach vorangegangener Stripping-Operation.

Krampfadern sind oberflächliche erweiterte und geschlängelte Venen, die Schweregefühl, Beinschwellungen, Schmerzen und Hautveränderungen verursachen können, daneben aber auch Akutkomplikationen wie Venenentzündung und Thromboembolie. Bezieht man die feinen oberflächlichen Varizen wie Besenreiser mit ein, so sind nur 10% der Bevölkerung frei von Krampfadern. Ein Viertel aller Erwachsenen werden im Laufe des Lebens an den Krampfadern ärztlich behandelt. Als Alternative zur herkömmlichen Stripping-Operation, dem häufig in Vollnarkose und stationär durchgeführten Ziehen der Krampfadern, haben sich mittlerweile die Laser Technik und die Radiowelle - ClosureFast - etabliert. Laser und ClosureFast können auf Skalpellschnitte verzichten.

Die Krampfaderbehandlung mit Laser wurde dabei von Prof. Dr. Proebstle 2001 im deutschsprachigen Raum eingeführt. Ein weiterer Meilenstein war im April 2006 die weltweite Erstanwendung des derzeit schonendsten Verfahrens, ClosureFast durch Dr. Proebstle. Er leitet seither die europäische Studie zu ClosureFast und hat die erste Publikation darüber im weltweit führenden Journal für Gefäßchirurgie, dem Journal of Vascular Surgery, veröffentlicht.

Laser und ClosureFast ermöglichen dem Patienten die Rückkehr an den Arbeitsplatz in der Regel schon am Tag nach OP. Dabei ist ClosureFast im Vergleich zum Laser noch schonender, ClosureFast Patienten benötigen weniger Schmerzmittel als Laserpatienten. Die auf Hitzeanwendung basierenden Verfahren sind mittlerweile, insbesondere durch die wissenschaftlichen Arbeiten von Prof. Dr. Proebstle zur Energiedosierung so zuverlässig geworden, dass ein Erfolg in 100% der Fälle garantiert werden kann.

Neues Verfahren zur Krampfaderbehandlung:

Die neue Closure-Fast Methode zur Behandlung von Krampfadern zählt zu den wirksamsten und sichersten nicht-operativen Behandlungsmethoden gegen Krampfadern und ist derzeit das nebenwirkungsärmste Verfahren. Blutungen sind eine Seltenheit, wie aktuelle Ergebnisse belegen. Die Behandlung wird bereits von nahezu allen privaten Krankenversicherungen übernommen. So funktioniert es:

Die erweiterten Gefäße werden mit Hilfe eines in die Vene eingeführten Katheters ("Closure Fast Katheter"), dessen Spitze durch Radiowellen erhitzt wird, verschlossen. Diese neuartige Methode zeigt viele Vorteile gegenüber vergleichbaren Verfahren, vor allem zeichnet sie sich aus durch die Schonung des umliegenden Gewebes. Im Gegensatz zu den anderen Verfahren gelangt weder Strom noch Laserenergie außerhalb des behandelten Gefäßes in den Körper des Patienten. Daher ist Closure Fast noch schonender und zudem schneller in der Anwendung.

Ambulante Behandlung in örtlicher Betäubung

Die eigentliche Behandlung der Vene mit dem so genannten "Closure Fast Katheter" benötigt in der Regel nur noch 2 bis 3 Minuten und kann ambulant in örtlicher Betäubung unter Ultraschallkontrolle durchgeführt werden.

Vorteile:

  • Es kommt seltener zu Blutergüssen
  • Kosmetisch bestmögliches Resultat, da nur eine Punktion der Vene durchgeführt wird
  • Die Schmerzen nach dem Eingriff sind geringer
  • Annähernd normale Beweglichkeit und Belastbarkeit bereits am Tag des Eingriffs
  • Arbeitsfähigkeit besteht in der Regel bereits wieder am Tag nach dem Eingriff
  • Kein lästiges Bandagieren - nur eine Woche Kompressionsstrumpf

Endovenöser Laser - Cooltouch CTEV

Zur endovenösen Lasertherapie verwendet Dr. Proebstle die besonders schonende 1320 nm Wellenlänge, die das Venengewebe kaum noch schneidet und daher weniger gewebeverletzend ist als die weit verbreiteten Diodenlaser mit Wellenlängen bis 980 nm. Ein weiterer Vorzug des 1320 nm Cooltouch CTEV Lasers ist, dass auch Rezidive nach vorangegangener Operation und insuffiziente Perforansvenen (Verbindungsvenen zur Tiefe) damit behandelbar sind.

Ergänzende Techniken zur Behandlung oberflächlicher Varizen (Krampfadern)

Miniphlebektomie: Vor allem großkalibrige sichtbare Krampfadern werden zur Erzielung hervorragender kosmetischer Ergebnisse am besten mit der Miniphlebektomietechnik behandelt. Bei dieser Technik erfolgt die Entfernung mittels kleiner Stiche in die Haut, die anschliessend lediglich mit Klebestrips verschlossen werden.

Verödung und Schaumverödung: Dr. Proebstle arbeitet mittlerweile ausschliesslich mit aufgeschäumten Verödungsmitteln, die effizienter und zugleich nebenwirkungsärmer auf das umgebende Gewebe sind. Er verwendet hyperosmolare Kochsalzlösung - die sogenannte Bio-Verödung - nur in Ausnahmefällen, da dieses Verfahren schmerzhafter und zugleich nicht selten mit anschliessenden Braunverfärbungen der Haut verbunden ist.

Für das Finish zum perfekten Bein setzt Prof. Dr. Proebstle den Laser von außen durch die Haut ein. Laser ist dabei nicht gleich Laser - das bevorzugte Verfahren ist der sogenannte lang gepulste Nd:YAG Laser mit einer Wellenlänge von 1064 nm. Dies ist die Wellenlänge, die von der nordamerikanischen FDA-Behörde sogar zur Behandlung von dunkelhäutigen Patienten zugelassen ist. Dr. Proebstle weist im Bereich der transkutanen Lasertherapie eine besondere Expertise auf: Er hat im aktuellen "Handbook of Venous Disorders, 3rd edition" des American Venous Forum als einer von wenigen nicht-amerikanischen Autoren das entsprechende Kapitel verfasst.

Hautkrebs und Dermatochirurgie

Sie wünschen die Gewissheit, dass neben dem medizinischen Erfolg auch alles Denkbare für das Erreichen eines optimalen funktionellen und kosmetischen Ergebnisses unternommen wird?

Wir bieten die Behandlung von gutartigen und bösartigen Hautveränderungen mit aktueller Technik: Lichttherapie, Laser und - wo unvermeidlich - dem Skalpell.

  • photodynamische Therapie (PDT) zur Behandlung des weißen Hautkrebses und seiner Vorstufen
  • Entfernung von Hautkrebs, Muttermalen und anderen gutartigen Hautveränderungen mit kosmetisch besten Resultaten
  • Narbenbehandlung, kosmetische und funktionelle Verbesserung, auch Narben, die seit mehreren Jahren bestehen, mittels Fractional Laser
  • Hautkrebs-Screening
  • Beratung und Prävention

Beinbetonte Fetthypertrophie - das Krankheitsbild "Lipoedem"

Das Lipoedem ist eine erbliche Erkrankung, die fast ausschliesslich Frauen betrifft und durch Fettgewebsansammlungen an den Beinen und Armen gekennzeichnet ist. Im Extremfall verfügen die betroffenen Frauen über ein schlankes Gesicht und einen schlanken Oberkörper, während von den Hüften abwärts bis zu den Fesseln große Umfänge vorherrschen.

Typischerweise liegen charakteristische Fettpolster bereits bei jungen, oft sehr schlanken Frauen vor. Diese Fettpolster treten zuerst peripher an den Fesseln, Unterschenkeln und Knien ("Knubbelknie") auf. Folgende Regionen sind dann im voll ausgeprägten Lipoedem betroffen:

  • Verstrichene Knöchel/starke Fesseln
  • Polster an der Knieinnenseite und an den
  • Oberschenkelinnenseiten, Reithosen und Hüftpolster
  • Oberarme, später auch Unterarme

Diese Fettgewebsansammlungen an den Knöcheln bedeuten zunächst ein zusätzliches Gewicht, produzieren aber auch zusätzliche Lymphe, die dann vor allem nach längerem Stehen oder Sitzen und bei warmen klimatischen Verhältnissen zu Knöchel- und Unterschenkelschwellungen führen kann. Die Patienten verspüren darüber hinaus oft Spannungsgefühle oder Schmerzen bei nur leichter Berührung der Haut. Charakteristisch ist ebenfalls das Auftreten von blauen Flecken schon nach geringen äusseren Einwirkungen. Die Extremvariante im Spätstadium ist die sogenannte Elephantiasis oder das Säulenbein.

Therapeutisch sind in erster Linie das Tragen von Kompressionsstrümpfen und Lymphdrainagen zu nennen, alternativ kann aber auch eine Fettabsaugung, insbesondere durch Operateure, die mit dem Lipoedem als Krankheit vertraut sind, erfolgen. Wichtig ist die Kenntnis des Lipoedems vor allem für Venenärzte, da nach Sanierung des Venensystems häufig ähnliche Symptome durch das noch vorhandene Lipoedem verbleiben.

Hyperhidrose - übermässiges Schwitzen

Starke Schwitzneigung an Achselhöhlen, Händen und Füßen kann für die betroffenen Patienten eine starke Minderung der Lebensqualität bedeuten. Die beiden folgenden Methoden sind schonende Alternativen zu althergebrachten Behandlungstechniken

  • Botulinumtoxin (BTX) als effektiver Schwitzhemmer ohne Operation - Wirkdauer 4 bis 9 Monate, in der Regel nur eine Anwendung pro Jahr erforderlich, meist Kostendeckung durch private Krankenversicherer.
  • Dauerhafte Entfernung der Schweißdrüsen durch Absaugung in örtlicher Betäubung. Die Stärke der Wirkung entspricht etwa derjenigen von Botulinumtoxin, ist aber dauerhaft

Anti-Aging und kosmetische Behandlungen

Kosmetische Behandlungen werden von Prof. Dr. Proebstle als Belegarzt der Privatklinik Proebstle erbracht.

Vita

Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Dipl. Phys. Thomas Michael Proebstle, geb. 09.06.64, Lindau/B

Außerordentlicher Professor der medizinischen Fakultät der Universität Mainz, Deutschland. Faculty des American College of Phlebology, USA. Direktor und Inhaber Privatklinik Proebstle Mannheim, Deutschland

Akademische Abschlüsse

1989 Humanmedizin, Universität Ulm
1991 Diplom Physik, Universität Ulm
2006 Diploma in Aesthetic Lasermedicine, Univ. Greifswald

Beruflicher Werdegang

1983 Abitur Bodenseegymnasium Lindau, Note 1.0
1989 "Summa cum laude" Promotion, Fakultät für Theoretische Medizin der Universität Ulm
1995 Facharzt Dermatologie und Venerologie an der Universitätshautklinik Ulm
1995 Erlangung der Bereichsbezeichnung Phlebologie
1998 - 2004 Habilitation und Venia Legendi an der medizinischen Fakultät der Universität Mainz mit dem Thema: "Minimal-invasive Operationstechniken in der Phlebochirurgie"
2005 Ruf auf Professur für operative Dermatologie und Phlebochirurgie an der medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
2007 Kündigung des Beamtenverhältnisses, privatärztliche Tätigkeit in Heidelberg, Wien und Zürich
2007 - 2012 Professur an der medizinischen Fakultät der Universität Pecs, Ungarn
seit 2008 Privatklinik Proebstle, Dermatologie, Phlebologie und Ästhetische Medizin Mannheim
seit 2011 außerplanmäßige Professor an der Universität Mainz, Deutschland

Wissenschaftspreise

1990 Promotionspreis der Fakultät
1997 Peregrini-Preis der AG Phlebologie der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie für die Originalarbeit "Proebstle TM et al (1998) High ligation and stripping of the long saphenous vein using the tumescent technique for local anesthesia. Dermatol Surg, 24:149-53"
2003 Preis der Robert-Müller-Stiftung für die Publikation Proebstle TM et al (2002) "Endovenous treatment of the greater saphenous vein with a 940 nm diode laser: thrombotic occlusion after endoluminal thermal damage by laser generated steam bubbles.J Vasc Surg 35:729-36"
2013 Gold Abstract Award beim Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Phlebologie UIP, Boston, USA für das Paper "One-Year-Follow-Up of The European Multicenter Study On Cyanoacrylate Embolization Of Incompetent Great Saphenous Veins"

Anfahrt

Sie finden uns zentral in Mannheim in P6, 26 (auf den Planken) in der Haupteinkaufsstraße inmitten der Fußgängerzone.
Unsere Räumlichkeiten befinden sich im ersten Obergeschoss, ein Lift ist vorhanden.

Anreise mit dem Pkw

Sie erreichen Mannheim von Norden und Süden über die A 67, von Westen und Osten her über die A6. Im Zentrum von Mannheim fahren Sie zweckmäßig über die Fressgasse an und nutzen die in etwa 200 m Entfernung gelegenen Parkhäuser Q6 oder Q7.

Parkinformation der Mannheimer Parkhausbetriebe GmbH

Anreise mit der Bahn

Zum Hauptbahnhof Mannheim bringen Sie schnelle ICE Verbindungen aus allen Teilen Deutschlands. Von dort sind es nur etwa 10 Gehminuten ins Zentrum Mannheims zu uns. Alternativ nutzen Sie die Straßenbahnlinien 3 oder 7 bis zur Haltestelle Strohmarkt.

Fahrpläne der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Anreise mit dem Flugzeug

Sie erreichen uns über den Flughafen Mannheim und die Fluglinie Cirrus Airlines, alternativ über die Airports Frankfurt oder Stuttgart mit anschliessenden ICE-Verbindungen von weniger als 40 Minuten Dauer.

City Airport Mannheim²

Kontakt

Prof. Dr. med. Thomas Proebstle
P6,26 (Auf den Planken)
68161 Mannheim

Tel: 0621 / 30 69 600
Fax: 0621 / 30 69 601

E-Mail: info@privatklinik-proebstle.de
Internet: http://www.drproebstle.de